Datum: 05.10.2015
Valier Motorsport etabliert sich in den Top-Ten der DKM



Für Valier Motorsport stand am vergangenen Wochenende (2. bis 4. Oktober 2015) das Finale der Deutschen Kart Meisterschaft 2015 an. Zum Abschluss hat das wiederbelebte Team um Klaus und Manuel Valier noch einmal sein Können unter Beweis gestellt und im Hinblick auf die Saison 2016 weitere Testkilometer eingefahren.

Einsatzfahrer Manuel Valier zeigte sich schon im Zeittraining in starker Form. Als Neunter schaffte er spielerisch den Sprung in die Top-Ten des enorm ausgeglichenen Elite-Feldes. „Das Ergebnis ist zufriedenstellend, allerdings fehlen uns derzeit noch rund drei Zehntelsekunden zur Spitze”, so Valier nach dem Qualifying.

In den Vorläufen gelang es dem FA-Piloten den Abstand weiter zu verkürzen. In beiden Heats zeigte er eine solide Leistung und wurde mit den Positionen sechs und fünf belohnt. „Es läuft etwas zäh an diesem Wochenende”, erklärte Teamchef Klaus Valier am Samstagabend. „Wir haben immer noch Luft nach oben und haben gerade im Bereich des Motors haben wir noch nicht das volle Potenzial ausgeschöpft.” In der Addition der Vorläufe sicherte sich Manuel Valier den achten Platz, was eine gute Ausgangslage für das anstehende erste Hauptrennen am Sonntag darstellte.

Im ersten Finale bestätigte Manuel Valier seine Leistung und mischte im gesamten Rennverlauf im Top-Ten-Bereich mit. Am Ende der 23 Runden kreuzte er an achter Stelle liegend die Ziellinie. „Von den Zeiten her gesehen, sind wir mittlerweile näher dran. Trotzdem war einfach nicht mehr als Platz acht drin. Wie sich nach dem Rennen herausstellte, hatten wir ein Problem mit der Bremse, die auf der Geraden nicht mehr aufgemacht hat und wie eine angezogene Handbremse wirkte”, fasste Manuel zusammen.

Besser lief es im zweiten Hauptrennen. Valier machte in den ersten Runden gleich ein paar Positionen gut, doch ein Rennabbruch aufgrund eines Unfalls stoppte den Vorwärtsdrang zunächst. Nachdem das Rennen fortgesetzt wurde, knüpfte er allerdings nahtlos an seine Vorstellung an und erkämpfte sich am Ende den verdienten sechsten Platz, den er auch in der Meisterschaftswertung belegen konnte. Letztlich waren es nur acht Punkte, die den FA-Piloten vom dritten Gesamtplatz trennten.

Entsprechend zufrieden war Teamchef  Klaus Valier: „Insgesamt stellt das ein positives Ergebnis zum Saisonabschluss dar. Wir bedanken uns besonders bei unseren Partnern und Sponsoren Ravenol, JHC und HHC für die Unterstützung in der Saison 2015 und freuen uns schon jetzt auf das kommende Jahr. Wir denken, dass wir 2016 sehr gut aufgestellt sind – vor allen Dingen, wenn wir dann mit einem breiteren Fahreraufgebot am Start stehen werden. Die nächsten Wochen und Monate werden wir nun zur Saisonvorbereitung nutzen. Vom 23. bis 25. Oktober 2015 bestreiten wir die Trofeo delle Industrie in Lonato und werden im Anschluss direkt vor Ort bleiben, um ausgiebige Test- und Entwicklungstage mit den neuen Motoren zu absolvieren.”