Datum: 11.08.2020
DSKC-Laufsieg und Bestzeit für Valier Motorsport



Gemeinsam mit Schaltkart-Rookie Simon Connor Primm reiste Valier Motorsport am vergangenen Wochenende (7. bis 9. August 2020) zum Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft nach Kerpen. Der Youngster lieferte im DSKC eine starke Vorstellung ab und kämpfte um den Sieg im Erftland.

Zum dritten Mal in Folge ging es für Valier Motorsport nach Kerpen. Nach dem WAKC und ADAC Kart Masters, wartete nun die Deutsche Kart-Meisterschaft. Allein Simon Connor Primm vertrat die Farben der Kart Republic-Mannschaft.

Im DMSB-Schalt-Kart-Cup verdient der Newcomer in diesem Jahr seine ersten Sporen im Getriebekart. Doch von Beginn an brauchte er sich auf der 1.107 Meter langen Strecke nicht verstecken. Als Siebter im Qualifying hatte er bereits eine gute Ausgangslage und verbesserte sich nochmals in den Vorläufen. In einem wahren Hitzekessel bei Temperaturen von annähernd 40 Gradcelsius fuhr er auf Platz vier im Zwischenranking nach vorne – eine perfekte Ausgangslage für das Pre-Finale.

Sonntags hatten sich die Temperaturen etwas normalisiert und Simon attackierte voll. Im Pre-Finale fuhr er an die Spitze des Feldes und sicherte sich einen Sieg und die schnellste Rennrunde. Damit stand er im großen Finale über 23 Rennrunden in Startreihe eins und kämpfte um den Auftaktsieg.

Doch beim Start machte sich seine fehlende Erfahrung bemerkbar. Simon ließ die Kupplung etwas zu früh rutschen und erwischte einen Fehlstart. Im Rennverlauf hielt er zwar den Anschluss zum Führenden und sah als Dritter die Zielflagge. Doch eine Zeitstrafe wegen des Starts warf ihn letztlich auf Platz neun zurück. Trotzdem eine starke Vorstellung, die aktuell mit Platz vier in der Gesamtwertung belohnt wird.

„Wir als Team sind sehr zufrieden mit der Leistung von Simon. Man darf nicht vergessen, es war sein zweites Rennen bei den Schaltkarts und das erste in solch einem Umfeld. Da ist es schon außergewöhnlich, direkt um den Sieg zu kämpfen. Wenn wir weiter hart arbeiten, gehört er dieses Jahr zu den Favoriten. Ein Dank geht an unsere Partner Ravenol, FAE Engines, Kart Republic und Dörr Motorsport sowie unsere Ingenieure und Mechaniker für deren Support“, zeigte sich Teamchef Klaus Valier am Sonntagabend bester Laune.

Weiter geht es für das Team in drei Wochen mit dem nächsten Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft. Dann gastiert das Championat erstmalig auf der Rennstrecke im sächsischen Mülsen.