Datum: 17.06.2019
Intensives Wochenende für Valier Motorsport

Auf ein ereignisreiches Wochenende blickt Valier Motorsport zurück. Mit dem Kart Grand Prix von Italien in Sarno, dem WAKC-Gastspiel in Uchtelfangen sowie einem ausgiebigen Testprogramm hatte die Sodi-Mannschaft vom 14. bis 16. Juni einiges zu tun.

Konstantin Kapetanidis verteidigte die Teamfarben im italienischen Sarno beim Saisonfinale der FIA KZ2-Europameisterschaft. Auf der 1.547 Meter langen Piste im Schatten des Vesuvs stellten heiße Temperaturen die Teilnehmer auf eine harte Probe. Kapetanidis schlug sich wacker im vollbesetzten Elite-Feld. Im Zeittraining fuhr er trotz eines nicht passenden Setups auf Rang 50. Dieses Ergebnis konnte er in den Vorläufen, die er als 16., 14., 15., 13. und 16. mit respektablen Rundenzeiten beendete, verbessern. Als 45. des Zwischenrankings reichte es aber nicht für den Sprung ins Finale der 34 Besten.

Die Dame im Team, Melisa Harwardt, griff derweil auf dem Saarlandring in Uchtelfangen für Valier Motorsport ins Lenkrad. Die X30-Seniorin konnte schon im Qualifying mit Platz vier überzeugen und bestätigte diese Leistung als Fünfte und Vierte in den beiden Rennen. Damit sicherte sie sich den vierten Platz in der Tageswertung.

Der Rest des Teams nutzte derweil die Zeit für ein intensives Testprogramm. Dafür zog es die Mannschaft nicht nur Kerpen, sondern auch ins belgische Genk. „Die Testtage waren sehr aufschlussreich und im Hinblick auf die anstehenden Rennen im ADAC Kart Masters und der Deutschen Kart Meisterschaft sehr wichtig für uns“, so Teamchef Klaus Valier, für dessen Truppe es am 6. und 7. Juni weitergeht. Dann steht in Oschersleben die Saisonhalbzeit im ADAC Kart Masters auf dem Programm.