Datum: 02.08.2021
Valier Motorsport dominiert in Ampfing

Für Valier Motorsport ging es am vergangenen Wochenende (30. Juli bis 1. August 2021) zum Halbzeitrennen des Süddeutschen ADAC Kart Cup (SAKC). Dafür reiste das Team nach Ampfing, der südlichsten Station im diesjährigen Kalender. Teamchef Klaus Valier schickte drei Schützlinge in der Klasse der X30 Senioren an den Start und konnte am Abend mit einer dominanten Gesamtleistung zufrieden sein …

Gabriel Streitmatter zeigte der Konkurrenz schon im Qualifying, wo der Hammer hängt und markierte die Bestzeit im 20-köpfigen Feld. Auch in den Rennen führte kein Weg an dem Breisacher vorbei, der gleich in allen drei Läufen als Erster den Zielstrich kreuzte und zweimal die schnellste Rennrunde drehte. Leicht hatte er es dennoch nicht, denn als härtester Rivale kristallisierte sich Teamkollege Felix Wischlitzki heraus. Er belegte in den Rennen zweimal den zweiten und einmal den vierten Rang, womit er hinter Streitmatter Position zwei auf dem Podium der Tageswertung belegen konnte. Der Dritte im Bunde, Franz Baumheier, hatte weniger Glück. Ihn bremsten gleich mehrere Kollisionen ein, wodurch der zehnte Platz im Endergebnis nicht sein tatsächliches Potenzial widerspiegelt.

„Die Ergebnisse hätten nicht besser sein können. Unsere Performance war einfach souverän. Doch ausruhen können wir uns darauf nicht. Wir werden weiter daran arbeiten, dass wir diese Leistung auch bei den nächsten Rennen halten können. Das erfordert auch teamintern einige Umstrukturierungen. Wir werden uns leider von Gabriel Streitmatter trennen müssen, weil die Fahrerkonstellation im Team nicht harmoniert. Wir bedanken uns bei Gabriel für die erbrachten Erfolge und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg für die Zukunft. Ein großer Dank geht an unsere Partner Dörr Motorsport, Ravenol Schmierstoffe, Kart Republic und FAE Engines für deren Unterstützung“, fasst Klaus Valier den Einsatz in Ampfing zusammen.

Bereits am kommenden Wochenende geht es mit dem ADAC Kart Masters in Kerpen weiter. Hier werden Felix Wischlitzki und Franz Baumheier die Teamfarben vertreten. Colin Sander muss leider aus terminlichen Gründen – er hat seine Ausbildung begonnen – in Kerpen pausieren.